Im Juli 2010 haben wir das Dutzend erreicht. Mit dem Alexander Verlag (www.alexander-verlag.com) ging unsere zwölfte Verlagsseite online. Der kleine Verlag, der vor allem in der Kunst-, Theater- und Filmwelt Renommee hat, setzt dabei auf ein klares Design. Der Clou liegt jedoch in einem ausgeklügelten Interface, das zum Stöbern einlädt.

Verlage haben fast immer klare Vorstellungen über ihre Außendarstellung. Beim Alexander Verlag umfassten die Vorgaben sogar Details wie das Design der Knöpfe und die Benutzerführung. Das Resultat ist ein Angebot, das Übersichtlichkeit und Bedienbarkeit gewährleistet. Die Auswahl in der Buch-, und Autorenansicht erfolgt über ein interaktives Menü auf der linken Seite. In den Einzelansichten sind weiterführende Informationen wie Autoren, Leseproben und Pressestimmen über virtuelle Kartenreiter zugänglich. Je nach Information ändert sich dabei auch das Menü auf der linken Seite.

Das Beispiel des Alexander Verlages beweist die Flexibilität unserer Verlagskomponenten, durch die nahezu alle Kundenwünsche realisiert werden können.

Trotz des Einsatzes von Javascript und Ajax (bspw. für das ausklappbare Hauptmenü) wurde darauf geachtet, dass die Seite auch ohne Javascript benutzbar ist und besonders in Hinsicht auf die Suchmaschinen alle Inhalte lesbar sind.