„Was immer es ist, ich fürchte die Danaer, auch wenn sie Geschenke tragen“

Bei dem ganzen Hype um das quasi kostenlose Windows 10 Update wird leider vergessen, dass Windows nun offensichtlich nur noch Plattform für Microsofts Dienste ist. Dadurch eignet es sich eigentlich nicht mehr für den Einsatz in Büros und Firmen. Der Hintergrund ist klar. "Windows at a Service" meint, dass Firmen gar keine Wahl mehr haben sollen E-Mails, Dokumente, Kontakte mit Programmen oder Diensten zu verwalten, die nicht von Microsoft stammen. Doch neben datenschutzrechtlichen Bedenken ist die vollkommene Abhängigkeit von einem Dienstleister auf Dauer teuer und gefährlich für die Unternehmensentwicklung.

Für Großkunden bietet Microsoft daher Möglichkeiten Windows 10 weitgehend "Behörden-tauglich" zu machen. Mit dem Tool W10Privacy gelingt das auch versierten Anwendern.

Im professionellen Umfeld  ist Microsoft quasi Standard und Unternehmen haben keine Alternative zu Windows mehr. Das ist schade, denn dank der gut gepflegten Vorurteile gegen Linux und MacOS ist eine Monokultur auf dem Desktop entstanden bei der Microsoft die Regeln diktiert.

Ohne manuellen Eingriff bei Update oder Neuinstallation nimmt sich Windows 10 unter Anderem folgende Freiheiten.

  • Benutzerkontensteuerung über Windows Life ID
  • WerbeID für personalisierte Werbung an jeden Benutzer
  • Online Sprach- und Schriftanalyse, sowie Indizierung von E-Mails, Webseiten und Dokumenten für den Suchassistent Cortana
  • Zugriff auf Kamera und Mikrofon selbst bei eingeschaltetem Bildschirmschoner

Dazu kommen zahlreiche Geschenke wie der AppStore, die XboX-Spielplattform, die OneDrive-Cloud und das Broker-Applet.

Die Installation

Schon bei der Installation von Windows müssen Sie aufpassen. Sobald Sie diesen Dialog sehen, sollten Sie auf „Einstellungen anpassen“ klicken und in den folgenden Dialogen alles abschalten bzw. verbieten.

windows 10 setup

Microsoft wird trotzdem versuchen Ihnen ein Windows-Konto einzurichten. Klicken Sie im Dialog „Ganz Ihrs!“ einfach auf „Diesen Schritt überspringen“ um ein lokales Konto zu benutzen.

windows 10 live

Datenschutzeinstellungen unter Windows

Windows selbst bietet explizit Datenschutzeinstellungen an. Suchen Sie einfach hierfür in der Startleiste nach „Datenschutz“. Leider sind die Dialoge zwar umfangreich aber ungenügend und teilweise sogar Makulatur. Trotz ausgeschalteter Positionsverfolgung begrüßte uns Windows mit Information über das Wetter in Berlin. Zudem behält sich Microsoft vor diese Einstellungen bei Updates einfach wieder rückgängig zu machen.


W10Privacy

Mittlerweile gibt es einige Tools die dabei helfen sollen Windows 10 "benutzbar" zu machen. Darunter sind leider Programme die gleichzeitig versuchen Werbetrojaner als Browser-Toolbar zu installieren.
Das einzige vertrauenswürdige und gleichzeitig mächtigste Hilfsmittel dass wir gefunden haben ist die deutsche Freeware W10Privacy.

Herunterladen können Sie das nur 1.5MB große Tool unter www.winprivacy.de

Nach Sie das Paket heruntergeladen und entpackt haben, sollten Sie das Programm mit der rechten Maustaste anklicken und als Administrator starten. Nun wird sich Windows unter Umständen weigern das Programm auszuführen. Versteckt im Dialog finden Sie eine Option um die Warnung zu ignorieren und das Programm trotzdem zu starten.

W10Privacy erschlägt erst einmal mit Optionen und die Erklärungen sind für Laien nicht immer verständlich. Allerdings gilt als Regel, dass alle grünen Optionen gefahrlos angekreuzt werden können. Nehmen Sie sich einfach Zeit und googlen Sie notfalls nach unverständlichen Begriffen. Neben dem Kartenreiter Datenschutz sind noch folgende Reiter von Interesse.

  • Benutzer APPs – Hier können alle „Geschenke“ wie die Skype- und XboX-Apps deinstalliert werden.
  • OneDrive – Deaktivieren Sie Microsofts Cloudspeicher „OneDrive“.
  • Suche – Deaktivieren Sie den Suchassistenten „Cortana“

Administratoren aufgepasst!

W10Privacy verfügt über die Möglichkeit Konfigurationen abzuspeichern und das Programm unbeobachtet automatisch laufen zu lassen. Mehr Informationen darüber finden sich hier:

http://www.winprivacy.de/anleitung/

Fazit

Sie benutzen Windows 7 und sind soweit zufrieden? Behalten Sie es! Microsoft wird Windows 7 bis 2020 mit Sicherheitsupdates versorgen.

Kommentar schreiben


Sicherheitscode
Aktualisieren