Mehr und mehr Menschen lesen Emails mit dem Smartphone. In der täglichen Kommunikation über Messenger, Telegram oder Whatsapp sind sie gewohnt, dass Inhalte und Überschriften mit Emojis versehen werden. Dank tausender Unicode-Zeichen kann man Newsletter und Mails so gestalten dass sie besser wahrgenommen werden.

Emojis sind eigentlich so alt wie der Computer selbst. Schon bevor es das Internet gab wurden Texte mit kleinen ASCII-Bildern versehen um Aussagen zu unterstreichen oder Meinungen auszudrücken. Das bekannteste ist wohl das Smiley :) oder ^^ bzw. 😀

Mit dem Aufkommen der SMS und den Möglichkeiten von Unicode Zeichensätzen die bis zu mehre Millionen Zeichen (UTF-16) enthalten können ist man dazu übergegangen Emojis aber auch andere Symbole wie Flaggen 🇩🇪 in den Systemzeichensatz zu integrieren. Um Wildwuchs zu verhindern, gibt es eine Organisation die einen einheitlichen Standard entwickelt. (unicode.org)

Mittlerweile gibt es tausende Symbole. Manchmal in verschiedenen Ausführungen. So gibt es zu Berufen jeweils ein männliches und ein weibliches Gesicht und sogar verschiedene Rassen und Religionsmerkmale. Die jeweiligen Softwarefirmen gestalten die Symbole selbst. Dadurch sehen die Zeichnungen je nach Programm und System etwas anders aus.

Mailbetreffs unterstreichen

emojis ebay lkwPuristen werden jetzt sicher aufschreien. Aber es ist durchaus möglich diese Unicode Symbole auch bei E-Mails zu verwenden. Beispielsweise versieht ebay Versandmeldungen immer mit einem LKW. Dadurch fallen die Mails immer sofort auf.

Der nächste Newsletter wird bestimmt nicht in der Masse untergehen wenn die Überschrift mit einem Symbol aufgepeppt wird.

Beispiele

  • Der Winter kommt - » jetzt den 🚗 Wagen checken «
  • ✈️ Flugreisen besonders günstig
  • 🎁 20% auf alles – außer Tiernahrung
  • Ihre Spende für Afrika kommt an 🐘

Wie mache ich es?

Emojis sind nicht auf der Tastatur zu finden. Daher gibt es für jedes Symbol einen eigenen Code. Für 🧒das Smiley „Grining Face“ ist es U+1F600. Eingeben kann man das Zeichen über eine Tastenkombination (z.B. ALT+PLUS+HEXCODE unter Windows).

Da das sehr umständlich ist haben wir einen anderen Vorschlag. Die Seite emojipedia.org stellt alle Symbole übersichtlich kategorisiert und durchsuchbar dar. Dort sieht man auch die grafischen Unterscheide zwischen den verschiedenen Systemen und kann die Symbole direkt in die Zwischenablage kopieren.

Emojipedia

Wichtig ist noch dass die E-Mails im Standard UTF-8 versendet werden. Früher hat man mit Rücksicht auf alte Outlook-Versionen häufig Westeuropäisch (ISO) genommen.

Nicht übertreiben

Es versteht sich von selbst dass der Gebrauch der Zeichen gezielt und einzeln eingesetzt werden sollte. Emojis unterbrechen den Lesefluss und wirken schnell albern wenn z.B. Geschäftszahlen mit einem Emojis versehen werden. Außerdem könnte es nur eine Frage der Zeit sein bis die Verwendung von Emojis nicht mehr wirklich interessant macht oder gar negativ aufgenommen wird.