P2P - Netze wie BitTorrent sind eine praktische Erfindung. Nicht immer müssen sie für illegale Aktivitäten genutzt werden. Damit können OpenSource-Projekte kosten sparen. Spielehersteller benutzen P2P um ihre riesigen Downloads und Clients zu verteilen. Torrent Suchmaschinen sind auch eine gute Quelle für Patches, Treiber und Filmtrailer.

Die Suche nach Torrents ist ein Minenfeld

Gerade wegen der Nähe zur Illegalität stößt man hier jedoch schnell auf unseriöse Seiten. Neben anderen Abofallen ist in Deutschland vor allem Firstload aktiv. Dieser Dienst bietet angeblich Raubkopien via Usenet (dem Internet-Nachrichtenprotokoll) an. Das Usenet kann keine Alternative zu P2P sein. Der Benutzer wird hier nur schnell 100 Euro und mehr für einen Dienst los, den er nicht braucht. Das andere große Problem bei Torrent Downloads sind Viren. Auch gute Virenkiller sind machtlos, wenn der Benutzer ein Programm startet, ohne es zu überprüfen. Nagware wie "Windows Antivirus 2008" aka "Antivirus 2008Pro" schießen andere Virenkiller beim Start ab und sind nur mit speziellen Anwendungen wie HijackThis (http://www.hijackthis.de) zu entfernen.

Für diejenigen, die neugierig sind oder es einfach nicht lassen können, haben wir folgende Tipps:

  • Firefox benutzen und Javascript abschalten
    Der „Internet Explorer" beinhaltet leider immer noch viele Schwachstellen über die der Rechner verseucht werden kann. Es reicht mitunter der bloße Besuch einer verseuchten Webseite ohne irgendetwas angeklickt zu haben.
  • Keine Anmeldeformulare ausfüllen
    Seiten, die vor einer Suche oder einem Download eine persönliche Anmeldung erfordern, sollte man links liegen lassen.
  • Aufmerksam Kommentare, Beschreibungen und Hinweise lesen
    Große Torrent-Suchmaschinen wie ThePiratebay bieten nicht nur Schutz vor PopUps und unseriösen Angeboten. Man findet dort auch Beschreibungen (sogenannte Tracker-Announces), Kommentare der Benutzer und Hinweise, die zeigen ob ein Paket nach Viren untersucht wurde. Fehlen diese Hinweise, sollte man die Finger vom Download lassen.

Leider werden ausgerechnet die "seriösen" Torrent-Suchdienste wie Mininova (www.mininova.org) und ThePirateBay (www.thepiratebay.org) von den Copyrightschützern ins Visier genommen. Im gleichen Maße breiten sich useriöse Seiten aus. Rechtlich ist es umstritten, ob das bloße Bereithalten der Torrent-Strings illegal ist. Das Nachfolgeprotokoll zu Bit-Torrent existiert bereits. Es verschlüsselt den gesamten Datenverkehr und erschwert das Protokollieren der Nutzeradressen (IPs).