Negative Bewertungen im Internet können den Ruf eines Unternehmens und den Absatz von Produkten erheblich beeinträchtigen. Insbesondere negative Google Bewertungen können fatale wirtschaftliche Folgen haben, ist Google My Business das größte Bewertungsportal der Welt. Schlechte Bewertungen vergraulen zudem nicht nur potentielle Kunden, sondern auch mögliche Mitarbeiter, Geschäftspartner oder dringend benötigte Investoren.

Es nützt das tollste Produkt bzw. Werbung nichts, wenn potentielle Kunden und Geschäftspartner bei Eingabe des Namens des Unternehmens mit negativen Bewertungen konfrontiert werden. Es ist bekannt, dass Kunden heutzutage Bewertungen mehr Glauben schenken als Werbeaussagen des Unternehmens, spiegeln Bewertungen tatsächliche persönliche Erfahrungen wider. Jede negative Bewertungen wirkt sich zudem auch negativ auf die Gesamtbewertung aus. Diese erscheint bei Google direkt neben dem Unternehmen und stellt den ersten Eindruck dar. Wie so oft im Leben, entscheidet auch bei potentiellen Kunden, Geschäftspartnern und Investoren der erste Eindruck. Ist dieser schlecht, werden sich weder potentielle Kunden noch Geschäftspartner/Investoren mit Ihrem Unternehmen bzw. Ihren Produkten weiter beschäftigen, sondern zur Konkurrenz gehen.

Jedem Unternehmen ist daher dringend zu raten zu versuchen, negative Bewertungen löschen zu lassen. Dabei sollten die Chancen auf Löschungen nicht durch unbedachte oder vorschnelle eigene Angaben gegenüber Google vertan, sondern die Löschungen in die Hände von spezialisierten Anwälten gelegt werden. So muss jede Löschungsaufforderung rechtlich richtig begründet werden.

Den vollständigen Artikel zum Thema "Richtiges Vorgehen bei negativen Google Bewertungen" finden Sie auf der Webseite von der Berliner Rechtsanwältin Denise Himburg.