Für jeden Unsinn gibt es Helfer im Netz. Wenn es darum geht, Aufgaben zu verteilen und Meilensteine für ein Projekt mit anderen Partnern abzustimmen sind, wird man nur schwer fündig.

rememberthemilkJeden Tag kommen neue Dienste hinzu, die uns das Leben erleichtern wollen. Seit neuestem kann man zum Beispiel mit einem Service in Verbindung mit Google Maps feststellen, wo gestern die größte Party war. Selbst wenn genügend Freiwillige mitmachen und man nicht in Niederbayern wohnt, erschließt sich der Sinn nicht unbedingt.

Wirklich sinnvoll für Projekte, an denen mehrere Partner beteiligt sind, ist eine Art „ToDoListe" bei der man Aufgaben zuweisen und terminieren kann, ohne direkt eine Projekt-Management Software benutzen zu müssen. Im Netz findet man auch etliche Anbieter. Der Google Kalender zählt übrigens nicht dazu. Damit kann man zwar seine Kalender öffentlich machen, nicht aber die Aufgabenliste.

Zuerst haben wir uns „ToDooo" und „myToDo"  angeschaut. Beide Dienste machen einen aufgeräumten und benutzerfreundlichen Eindruck. Zum Registrieren reicht bei allen ToDo-Listen eine Mailadresse und der Name. Leider sind diese ersten beiden Dienste nicht in der Lage Aufgabenlisten mit anderen Nutzern zu teilen. Bei „ToDooo" kann man wenigstens eine Liste als RSS-Feed freigeben. Damit hört der Komfort aber auf. Aufgaben kann man bei „ToDooo" und „my ToDo" noch nicht einmal mit einem Fälligkeitsdatum versehen.

RememberTheMilk (www.rememberthemilk.com)

„RememberTheMilk" ist ganz klar unser Favorit. Der Service mit dem ungewöhnlichen Namen existiert auch schon eine ganze Weile. Viele Funktionen, die bei anderen Diensten - wenn überhaupt - als kostenpflichtiges Abo erhältlich sind, gehören hier zum Standard. „RememberTheMilk" bietet kostenlose eMail-Benachrichtigungen, Terminierung, Sharing und variable Listen. Darüber hinaus gibt es zahlreiche Schnittstellen zu GoogleKalender, GMail, Twitter, Gears usw.

{slimbox images/stories/tipps/anwender/rememberthemilk1.jpg, images/stories/tipps/anwender/rememberthemilk1-klein.jpg, RTM Startseite}


Trotz der vielen Funktionen macht das Benutzerinterface dank Web2.0 einen übersichtlichen und komfortabel zu bedienenden Eindruck. Kostenpflichtig ist nur der Support und Anwendungen wie die Applikationen für I-Phones und HTC Smartphones. Mit 25$ im Jahr ist das Abo auch eher preiswert.

{slimbox images/stories/tipps/anwender/rememberthemilk-interface.jpg, images/stories/tipps/anwender/rememberthemilk-interface-klein.jpg, Benutzeriterface von RTM}


Siehe auch